Beiträge

26. August 2020 – GEDENKEN statt VERGESSEN

Heute vor 2 Jahren wurde Daniel H. am Rande des Chemnitzer Stadtfestes brutal ermordet.

Es war die sogenannte Spitze des Eisberges. Schon Wochen vorher häuften sich die Straftaten mit Körperverletzung und Raub in der Chemnitzer Innenstadt.

Der Familienvater war zur falschen Zeit am falschen Ort. Leider.

Ruhe in Frieden Daniel!


Auch die letzten Wochen waren wieder von negativen Nachrichten aus der Innenstadt geprägt:

Erneute Sexübergriffe in Chemnitz: 19-Jährige in Bernsdorf unsittlich berührt, Mädchen in Gablenz geküsst – Dunkelhäutige Tatverdächtige flüchtig!

Erneute Gewalteskalation: Mehrere Schlägereien in der Chemnitzer Innenstadt

Zwei Migranten versuchen, Mädchen in Gablenz zu vergewaltigen – Couragierter Zeuge verhindert Schlimmeres!

Gewaltwelle in Chemnitz hält an: 40-Jähriger am Sonnenberg mit Messer überfallen, Täter mit „dunklem Teint“ flüchtig

Schon wieder Schlägerei in der Chemnitzer Innenstadt: Unterschiedliche Nationalitäten gehen aufeinander los, Afghane festgenommen

Heckertgebiet: 53-Jähriger hinterhältig überfallen, Täter flüchtig

30-Jähriger in der Chemnitzer Innenstadt von drei Migranten verprügelt worden

Hilbersdorf: Pakistaner greift Chemnitzer grundlos an, dann geht er auf Polizisten los – Festnahme!

Schloßchemnitz: 27-Jähriger Rumäne belästigt Mädchen auf Spielplatz

Mit Messer durch Chemnitz spaziert: Intensivtäter aus Libyen in U-Haft!

Quelle: www.chemnitz24.info


Diese Nachrichten zeigen eine „neue Normalität“, welche in unserer Stadt keinen Platz hat. Der Ordnungsbürgermeister Miko Runkel und die Chemnitzer Polizeichefin Sonja Penzel müssen hier dringend ein Konzept der Verhinderung schaffen, damit unsere Stadt wieder sicher wird und die Straftäter die volle Härte des Gesetzes spüren.

Wer in unserer Stadt die Gastfreundschaft mit Füßen tritt, hat hier nichts zu suchen.


Kriminelle Ausländer sofort abschieben!

Der AfD-Direktkandidat Chemnitz, Nico Köhler, hat angesichts des Stadtfestes die AfD-Forderung bekräftigt, kriminelle Ausländer sofort abzuschieben. „Es sollte ein friedliches Fest der Chemnitzer und ihrer Gäste werden und endete in einer Massenschlägerei und einem vorzeitigem Programmabbruch auf der Bühne Brückenstraße. Bei den Tätern handelt es sich vor allem um Asylbewerber unter anderem aus Libyen und Syrien. Es kann nicht sein, dass wir unsere Freiheiten immer mehr aufgeben und Volksfeste bald nur noch mit Absperrungen und Einsatzkontrollen möglich sein sollen. Wenn die Kölner Oberbürgermeisterin jetzt Pollersteine auf den Domstufen feierlich einweiht, ist das so, als ob Sklaven ihre neuen Ketten lobpreisen. Das ist ein Unding! Die AfD wird mit aller Kraft diese Entwicklung verhindern!“