Der AfD-Direktkandidat Chemnitz, Nico Köhler, hat angesichts des Stadtfestes die AfD-Forderung bekräftigt, kriminelle Ausländer sofort abzuschieben. „Es sollte ein friedliches Fest der Chemnitzer und ihrer Gäste werden und endete in einer Massenschlägerei und einem vorzeitigem Programmabbruch auf der Bühne Brückenstraße. Bei den Tätern handelt es sich vor allem um Asylbewerber unter anderem aus Libyen und Syrien. Es kann nicht sein, dass wir unsere Freiheiten immer mehr aufgeben und Volksfeste bald nur noch mit Absperrungen und Einsatzkontrollen möglich sein sollen. Wenn die Kölner Oberbürgermeisterin jetzt Pollersteine auf den Domstufen feierlich einweiht, ist das so, als ob Sklaven ihre neuen Ketten lobpreisen. Das ist ein Unding! Die AfD wird mit aller Kraft diese Entwicklung verhindern!“