Der AfD-Direktkandidat Chemnitz, Nico Köhler, hat Polizei und Stadtverwaltung Chemnitz aufgefordert, endlich wieder für Sicherheit in Ebersdorf zu sorgen. „Der Spielplatz an der Huttenstraße in Chemnitz sorgt für Schlagzeilen – aber nicht im positiven Sinne für unsere Kinder, sondern als Kriminalitätsschwerpunkt. Für 14 Straftaten, darunter Körperverletzungen, Widerstand, Bedrohung und sexuelle Belästigung, wurden zehn Tatverdächtige ermittelt, alles Asylbewerber. Mittelständler sind genervt und schließen, Mütter wollen gar wegziehen. Die Asylunterbringung in Ebersdorf darf nicht weiter zu Lasten der Anwohner um die Unterbringungseinrichtung herum gehen. Auffälligen Asylbewerbern muss sofort ein Aufenthaltsverbot erteilt werden, bei Missachtung die sofortige Abschiebung erfolgen. Die Sicherheit der Anwohner muss das wichtigste Ziel sein“.